Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen (AGB) der Right Time Media GmbH

  1. Der Kunde und die Agentur verpflichten sich, das Gagengeheimnis zu wahren und Dritten gegenüber keine Auskünfte zu erteilen.
  2. Der Kunde verpflichtet sich, alle RE-Engagements des Künstlers über die Agentur zu buchen.
  3. Der Künstler unterliegt weder in der Programmgestaltung, noch in seiner Darbietung, Weisungen des Kunden. Der Kunde akzeptiert die übliche Art und Weise des Künstlerauftritts - ausgenommen sind TV-Auftritte.
  4. Der Kunde stellt die erforderliche Licht- und Tonanlage, gemäß beigefügtem Technik-Rider, der auch Bestandteil des Engagementvertrages ist und vom Kunden zu unterzeichnen ist, kostenlos zur Verfügung. Sollten die geforderten technischen Bedingungen nicht vorhanden sein, ist der Künstler berechtigt, den Auftritt zu verweigern. Der Kunde ist jedoch an der Zahlung des vereinbarten Honorars gebunden.
  5. Der ausübende Künstler versteuert seine Einkünfte selber bei seinem für ihn bestimmten Finanzamt.
  6. Das volle Honorar ist nach erbrachter Leistung fällig. Ein Zahlungsziel auf Rechnung ist nur nach Vereinbarung möglich und wird gesondert im Vertrag oder auf der Rechnung vererkt.
  7. Bei Honoraren, die den Nettobetrag von 1.500,00 EUR überschreiten, wird eine 50%ige Anzahlung nach Vertragslegung fällig, das Resthonorar ist dann unmittelbar nach vollständig erbrachter Leistung per Überweisung zu zahlen. Dies kann jedoch im Engagementvertrag nach Absprache auch anders geregelt werden – dann gilt die Zahlungsziel laut Vertrag als vereinbart.
  8. Sobald der Kunde als Vermittlungsagentur auftritt, verpflichtet sich dieser, höchstens eine Provision von 10 bis 15 % auf die vereinbarte Gage aufzuschlagen.
  9. Die gesetzlich geschuldeten Beiträge zur Künstlersozialversicherung, GEMA-Gebühren sowie auf die Gage anfallende Steuern (z.B. Ausländersteuer) werden vom Kunden getragen und von diesem selbständig abgeführt. Der Kunde übernimmt die Meldung bei der GEMA oder anderen Verwertungsgesellschaften, sowie die Meldung bei der KSK (Künstlersozialkasse) und führt die entsprechenden Beiträge ab. Der Kunde hält den Künstler sowie dei Agentur von allen entsprechenden Ansprüchen frei.
  10. Für Termine bei Film, Funk und Fernsehen kann der Künstler von seiner Verpflichtung zurücktreten . Der Künstler ist in diesem Fall zu einem Ersatztermin, zu denselben Konditionen verpflichtet, wobei der Ersatztermin nur im gegenseitigen Einvernehmen festgelegt werden kann. Gleiches gilt bei Krankheit des Künstlers.
  11. Mitschnitte einer Veranstaltung durch Funk, Fernsehen oder Dritte bzw. private Videoaufnahmen bedürfen einer besonderen Vereinbarung.
  12. Etwaige Ereignisse, die den Abbruch des Auftritts zur Folge haben, entbinden den Kunden nicht von der Zahlung des Honorars und der Kosten, gemäß dieser Vereinbarung. Der Kunde trägt Sorge für die Sicherheit der Mitwirkenden und deren Eigentum. Sollten im Rahmen eines Engagements zum Zeitpunkt des Eintreffens bis zur Abfahrt der Mitwirkenden, deren Eigentum beschädigt oder zerstört oder gestohlen werden, so haftet der Kunde in vollem Umfang hierzu. Das betriebliche und persönliche Risiko für die ordnungsgemäße Abwicklung des Engagements trägt der Kunde. Dies beinhaltet auch eine Versicherung der Künstler gem. den gesetzlichen Bestimmungen.
  13. Der Kunde sorgt für eine abschließbare und beheizbare Garderobe und Parkmöglichkeiten. In der Garderobe sollte ein Spiegel vorhanden sein. Waschmöglichkeiten und Toiletten sollten sich in unmittelbarer Nähe sich befinden.
  14. Ist laut Vertrag vereinbart, dass der Kunde die Übernachtung für die Künstler übernimmt, so muss er spätestens 5 Tage vor dem Engagement dem Künstler bzw. der Agentur per Fax oder Mail die Anschrift des Hotels mitteilen. Ist dies nicht der Fall, so wird der Künstler das Hotel in Eigenregie buchen und dem Kunden in Rechnung stellen. Gleichzeitig gilt ein Hotel mit der Kategorie mindestens 4 Sternen als vereinbart.
  15. Der Kunde übernimmt das Catering während der Präsenszeit des Künstler.
  16. Bei Nichterfüllung dieser Vereinbarung durch den Künstler oder Kunden, mit Ausnahme der vorstehenden Regelungen, gilt eine Konventionalstrafe in Höhe der Gage als vereinbart.
  17. Gerichtsstand für beide Teile ist Köln.
  18. Der Kunde erkennt ausdrücklich alle genannten Vereinbarungen an. Sollte eine der vorstehenden Vereinbarungen unwirksam oder nichtig sein, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im übrigen nicht berührt. Die nichtige unwirksame Klausel soll durch eine Vereinbarung ersetzt werden, die ihrem wirtschaftlichen Zweck entspricht. Änderungen bedürfen stets der Schriftform.

Stand: 22.10.2019

Right Time Media GmbH